Warum Tango gesund ist und was dazu wichtig ist

Wie wir mit dem argentinischen Tango unseren Körper fit halten

1) Form Follows Function: funktionale Körperorganisation ist erkennbar an ästhetischen Kriterien

2) Bewegung braucht Routine: Tanzen-gehen und Tanzen-lernen gibt Freiraum (und Spaß) zum spielerischen Ausprobieren von neuen Bewegungsroutinen und -prinzipien

3) Bewegungseffizienz fördert Klarheit und Harmonie: anatomisch funktionaler Gebrauch des Körpers legt die Basis für Erleben von Gleichklang in der Bewegung – individuelle Ausformung sind dabei möglich und gewünscht. Die effizientere Bewegung kommuniziert klarer.

4) Geschmeidige Bewegung nutzt Körper-Elastizitäten (elastische Sprungfeder-/ Rebound-Energie)

5) Funktionale Bewegungsorganisaton hat positiven Gesundheitseffekt: damit entstehen zugleich Vorteile in Richtung Gelenkschonung, Durchblutung Entspannung und Ausgeglichenheit.

6) Vermeidungs-Haltung, Schon-Bewegungen und Dysbalancen der Bewegungsprogramme schränken den positiven Gesundheitseffekt ein – Bewegung hält effektiver fit, wenn sie „natürlicher“ erfolgt.

7) Förderungsmöglichkeiten, damit der Tanz den Körper noch effektiver funktionsfähiger macht und gleichzeitig noch eleganter und genußvoller wird: bereits gegen geringe Funktionseinschränkungen osteopathisch vorgehen, mit Techniken der Tiefengewegsmassage freiere Motorik erlauben und mit bildsprachlichen Ideen fördern.

Weiterlesen →